Welche Vorteile und Nachteile haben Kombimatten?

Kombimatten bestehen aus Rovinggewebe mit aufgenähter Schnittfaser (ca. 50 mm Länge), vernäht mit Polyesterfaden. Sie finden überall dort Einsatz, wo es auf einen schnellen Lagenaufbau, schnelle Durchtränkung des Bauteils und hohe Festigkeit ankommt. Mit Kombimatten kann man recht schnell Wandstärke aufbauen und man bekommt durch das mit dem Chopper vernähte Rovinggewebe eine sehr gute Mechanik des Bauteils hin.

Ein Nachteil der Kombimatte im Handlaminatverfahren kann die relativ schwere Tränkbarkeit sein wenn die Kombimatte sehr kompakt vernäht wird. Für einfache Bauteile, bei denen gerade Flächen zu laminieren sind, ist dies noch relativ einfach machbar. Hat man aber Bauteile, bei denen sehr viele Ecken und Kanten vorhanden sind, muss man schon sehr viel Erfahrung haben, um dies Kombimatte blasenfrei in das Bauteil bekommt.

Themenübersicht:

1.      Basics
2.      Ungesättigte Polyesterharze
3.      Gelcoat - Topcoat
4.      Klebeharz
5.      Härter - Beschleuniger
6.      Epoxydharz
7.      Glasfaser
7.1.   Vlies
7.2.   Matten
7.3.   Gewebe / Gelege
7.4.   Kombinationen
7.5.   Roving
7.6.   Schnittfaser
8.      Kohlefaser / Carbonfaser
9.      Halbzeuge - Prepreg
10.    Trennmittel - Lösemittel
11.    Verarbeitungsverfahren
12.    Formenbau
13.    Werkzeuge / Hilfsmittel / sicherheit
14.    Kundenprojekte