Welche Faserarten werden zur Herstellung von Vliesen verwendet?

NATURFASERN

Naturfasern sind alle Fasern, die von natürlichen Quellen wie Pflanzen, Tieren oder Mineralien stammen und sich ohne weitere chemische Umwandlungsreaktionen direkt einsetzen lassen.

CHEMIEFASERN

Natürliche Polymere

Natürliche Polymere sind in der Natur produzierte und abgebaute Polymere. Dazu gehören z.B. Cellulose, Viscose, Proteine oder Nukleinsäuren.

Synthetische Polymere

Synthetische Polymere sind durch durch chemische Synthese aus Manomeren (Polyaddition, Polymerisation, Polykondensation, Copolymerisation) industriell oder im Labormaßstab hergestellte Stoffe. Dazu gehören u.A. Polyethylen, Polystyrol oder Polyvinylchlorid.

Anorganische Kunstfaser

Sind u.A. Glasfasern und Kohlefaser. Glasfasern sind die am weitesten verbreiteten Verstärkungsfaserwerkstoffe. Die Festigkeitseigenschaften entsprechen denen von Metallen (z.B. Alu-Legierungen), wobei das spezifische Gewicht von Laminaten niedriger ist, als das der Metalle. Glasfasern sind unbrennbar, hitzefest bis ca. 400 °C und beständig gegen die meisten Chemikalien und Witterungseinflüsse.

Themenübersicht:

1.      Basics
2.      Ungesättigte Polyesterharze
3.      Gelcoat - Topcoat
4.      Klebeharz
5.      Härter - Beschleuniger
6.      Epoxydharz
7.      Glasfaser
7.1.   Vlies
7.2.   Matten
7.3.   Gewebe / Gelege
7.4.   Kombinationen
7.5.   Roving
7.6.   Schnittfaser
8.      Kohlefaser / Carbonfaser
9.      Halbzeuge - Prepreg
10.    Trennmittel - Lösemittel
11.    Verarbeitungsverfahren
12.    Formenbau
13.    Werkzeuge / Hilfsmittel / sicherheit
14.    Kundenprojekte