MATERIALS for IDEAS

Ideen verwirklichen

Composite Bauteile erlauben Ihnen heute in Dimensionen zu denken, die noch vor wenigen Jahren unvorstellbar waren. Faserverbundstoffe und ihre herausragenden Fähigkeiten begegnen uns in vielen Situationen des täglichen Lebens und haben die technischen Entwicklungen enorm beschleunigt und beeinflusst. Egal ob im Flugzeugbau, in der Automobilbranche, in der Medizintechnik, beim Sport oder in der Freizeit, es gibt fast keinen Bereich, in dem die Vorteile und Möglichkeiten von Composites nicht zum Tragen kommen.

Heisspressen und Autoklavverfahren von Prepregs

Verfahren

Produkt

Prepreg ist die Kurzform von „Preimpregnated Fibres“, also mit Epoxyd- oder Phenolharz vorgetränkte Gewebe oder Gelege aus Kohle-, Glas-, Aramid- oder Hybridfasern. Es gibt unterschiedliche Prepregsysteme abhängig vom Verfahren und Einsatz. Die Prepregs werden in die Form eingelegt und mit Lochfolie, Absaugvlies und Folie eingepackt, bevor diese unter Vakuum oder im Autoklaven gepresst werden.

Prepreg / 3D-Core / Vliesstoffe

  • PREPREG
    für alle Verfahren
  • 3D-CORE
    dreidimensional drapierbarer Kernwerkstoff
  • VLIESSTOFFE
    für Class A Oberflächen

HAUPTNUTZEN
Berechenbare Bauteile mit optimalen Bauteilgewicht bei maximaler Festigkeit

VORTEILE

  • Prozesssicherheit
  • Kurze Taktzeiten
  • Dimensionierbare Faservolumen und Bauteilgewichte
  • Saubere Verarbeitung
  • Minimalste Allergiegefahr

MERKMALE

  • Definierter und damit optimierter Faser-/Harzanteil
  • Sehr gute Festigkeitswerte, bei extrem leichtem Gewicht
  • Gleichmäßige Wandstärke
  • Niedrige Ondulation und hoher Faservolumenanteil

ANWENDUNGSBEREICHE
Luft- und Raumfahrt, Automotiv, Maschinenbau, Industriebauteile und Herstellung von Hochleistungssportgeräten

JAHRESMENGEN
ab 10 Stück (z.B. Prototypenbau) bis 1.000 Stück in der Serienproduktion

Vorgetränkte Gewebe werden in die Form/das Werkzeug eingelegt. Das Prepreg wird dann mit Trenn-/Lochfolie und Absaugvlies belegt, damit überschüssiges Harz unter Druck von 1 bar - 30 bar (je nach Anwendung) abgesaugt werden kann. Als Formen werden in der Regel Carbon- (z.B. hergestellt aus speziellem Toolingprepreg) oder Stahlpressformen eingesetzt. Je nach Anforderung an das Bauteil oder die Verfahren werden unterschiedliche Prepregsysteme eingesetzt: 

Niedertemperaturprepregs: Verarbeitung bei einem Druck bis 1 bar und Temperaturen ab 75 °C

Autoklav- und Heißpressprepregs: Verarbeitung größer 1 bar - 20 bar und bei Temperaturen ab 80 °C bis 180 °C, je nach Anwendungsbereich. Im Heißpressverfahren werden keine Folien oder Absauggewebe eingesetzt. 

Toolingprepregs: Verarbeitung im Autoklaven ab 2 bar bis 30 bar und Temperaturen ab 120°C bis 200°C

Downloads

Brandschutz - Materials for Safety PDF

Faserverbundlösungen - Materials for Ideas PDF